Ehrung von Kurt Masur
Der Großmeister der Deutschen Freimaurer, Axel Pohlmann (l), ehrt den Dirigenten Kurt Masur. Foto: Hendrik Schmidt

Der Großmeister der Deutschen Freimaurer, Axel Pohlmann (l), ehrt den Dirigenten Kurt Masur. Foto: Hendrik Schmidt

Kurt Masur mit seiner Frau Tomoko im Leipziger Gewandhaus. Foto: Hendrik Schmidt

dpa, Bild 1 von 2

Der Großmeister der Deutschen Freimaurer, Axel Pohlmann (l), ehrt den Dirigenten Kurt Masur. Foto: Hendrik Schmidt

Leipzig (dpa) - Der Dirigent Kurt Masur (84) hat den Kulturpreis der Deutschen Freimaurer bekommen. Er erhalte den mit 10 000 Euro dotierten Preis für sein musikalisches Schaffen und besonders für seine humanitären Verdienste, hieß es zur Begründung.

Die Auszeichnung wurde am Donnerstagabend bei einem Festakt an Masurs früherer Wirkungsstätte, dem Leipziger Gewandhaus, übergeben. Er war dort von 1970 bis 1997 Gewandhauskapellmeister.

Die Freimaurer würdigten besonders Masurs Engagement während der friedlichen Revolution 1989. Er habe sich als einer der «Leipziger Sechs» vorbildlich für die Menschenrechte eingesetzt, erklärte die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer. 1989 gehörte Masur zu den sechs prominenten Leipzigern, die den Aufruf «Keine Gewalt» verfasst hatten.

Der Freimaurer-Kulturpreis wird in unregelmäßigen Abständen verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Golo Mann, Lew Kopelew und Yehudi Menuhin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer