In Nordamerika ist er ein umjubelter Star: 2007 war das Weihnachtsalbum «Noel» von Josh Groban die bestverkaufte Platte des Jahres, er sang 2002 bei den Olympischen Winterspielen Spielen in Salt Lake City und schaffte es mit seinem aktuellen Album «Illuminations» in die US-Top-Ten. Hierzulande präsentiert er sein Crossover-Programm aus Klassik, Pop und Jazz eher in kleinen Hallen vor ausgesuchtem Publikum. Sein einziges Deutschlandkonzert gibt Groban am 19. in Hamburg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer