Gerichtsstreit um kranke Bluessängerin Etta James
Die Familie von Ettas James streitet um das Vermögen der Musikerin.

Die Familie von Ettas James streitet um das Vermögen der Musikerin.

dpa

Die Familie von Ettas James streitet um das Vermögen der Musikerin.

Los Angeles (dpa) - Ein bitterer Familienstreit um die kranke Blues- und Soul-Legende Etta James (72) wird nun vor Gericht ausgetragen.

Ein Richter im kalifornischen Riverside ordnete an, dass vorläufig 60 000 Dollar (etwa 45 000 Euro) aus dem Vermögen der Musikerin für ihre Pflege verwendet werden, berichtete die «Los Angeles Times».

Die an Demenz und Leukämie leidende Sängerin wird von ihrem langjährigen Ehemann Artis Mills und anderen Helfern zu Hause versorgt. James' Sohn Donto, der seit 2008 die Geschäfte der Sängerin führt, streitet sich mit Mills um die Verwaltung des Vermögens.

Seit dem vergangenen Jahr läuft ein Antrag des Ehemanns, dass das Geld auf seinen Namen überschrieben wird. «Mir geht es nur darum, Etta James gut zu versorgen», sagte Mills nach dem Gerichtstermin am Freitag. Ende Februar will der Richter eine weitere Entscheidung treffen.

Etta James ist vierfache Grammy-Preisträgerin. Sie feierte den größten Erfolg mit ihrer Ballade «At Last» aus dem Jahr 1961. In den 70er Jahren machte James mit ihrer Heroinsucht Schlagzeilen.

Mehrfach versuchte sie einen Entzug, ihr Mann saß wegen Drogenbesitzes zehn Jahre hinter Gittern. Der Musikerin gelang es erst 1988 im Alter von 50 Jahren, sich von der Droge zu lösen. Allerdings wurde sie tablettensüchtig. Nach einer Magenoperation für Übergewichtige im Jahr 2007 verlor sie zwar fast 100 Kilo, musste wegen Komplikationen aber wochenlang im Krankenhaus bleiben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer