Madrid (dpa) - Der Flamencogitarrist Enrique de Melchor ist tot. Der Musiker starb im Alter von 61 Jahren an einem Krebsleiden, wie der spanische Autorenverband SGAE am Diensttag mitteilte. De Melchor galt als einer der maßgebendsten Flamenco-Virtuosen der Gegenwart. Spanische Musikexperten messen De Melchor die gleiche Bedeutung zu wie Paco de Lucía oder Manolo Sanlucar. De Melchor war nicht nur ein Meister der Gesangsbegleitung, sondern auch ein virtuoser Solist. Als solcher war er auf großen Bühnen der Welt wie in der Queen Elizabeth Hall in London oder in der Carnegie Hall in New York aufgetreten. Als Gitarrist hatte er unter anderem seinen Kollegen Paco de Lucía und Opernsänger wie die Sopranistin Montserrat Caballé und den Tenor José Carreras begleitet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer