48550224104_9999.jpg

nn

Als Glenn Hughes 2009 die Band Black Country Communion formierte, hatte er ein klare Vision vor Augen: organischer, klar strukturierter Rock’n’Roll auf technisch hohem Niveau und mit deutlicher Live-Qualität. Mit Kollegen wie Joe Bonamassa, Jason Bonham und Derek Sheriniaging ging das Projekt erfolgreich an den Start und hat inzwischen zwei hochgelobte Studioalben hervorgebracht.

Mit „Afterglow“ soll nun das hochgesteckte Ziel weiter verfolgt werden. Zu hören gibt es schnörkellosen wie dynamischen Hardrock. Ein gutes Beispiel dafür ist schon der Opener „Big Train“, energische Drums und harte Gitarrenriffs begeistern auf Anhieb. In den späten 60ern verankert ist „Midnight Sun“ mit seinem bombastischen Soundteppich. Kraftvoll groovend präsentiert sich „Dandelion“, während der Titeltrack vom reizvollen Kontrast zwischen Hughes sanfter Stimme und den rauen Rock-Timbre lebt. (step)

Black Country Communion: „Afterglow“; Mascot Records/Rough-trade, elf Songs, 57,54 Minuten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer