Karin Sander im Hans-Thoma-Museum neben ihrer Skulptur «Karin Sander 1:5».
Karin Sander im Hans-Thoma-Museum neben ihrer Skulptur «Karin Sander 1:5».

Karin Sander im Hans-Thoma-Museum neben ihrer Skulptur «Karin Sander 1:5».

dpa

Karin Sander im Hans-Thoma-Museum neben ihrer Skulptur «Karin Sander 1:5».

Bernau (dpa) - Die Kunstprofessorin Karin Sander ist am Sonntag mit dem mit 25 000 Euro dotierten Hans-Thoma-Preis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Die vielseitige Künstlerin, die sowohl malt und modelliert als auch fotografiert und filmt, wurde für ihr Lebenswerk geehrt.

Im Hans-Thoma-Kunstmuseum in Bernau im Schwarzwald wurde zudem eine Ausstellung mit ihren Werken eröffnet.

Sander wurde 1957 in Nordrhein-Westfalen geboren und wuchs in Baden-Württemberg auf. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Zürich, wo sie an den Kunsthochschulen lehrt. Ihre Werke sind weltweit ausgestellt, darunter im Museum of Modern Art in New York und im Nationalmuseum Osaka in Japan. Bekannt sind ihre polierten Wandstücke sowie ihre Patina- und Gebrauchsbilder.

Der nach dem Maler Hans Thoma (1839-1924) benannte Preis wird seit 1949 alle zwei Jahre vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern gehörten Otto Dix, Anselm Kiefer, Thomas Ruff und Silvia Bächli. Zuletzt erhielt ihn 2009 Tobias Rehberger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer