Tour zu den wichtigsten Streetart-Werken der Stadt.

Klaus Klinger studierte bei Gerhard Richter und wurde Wandmaler. Ab Samstag lädt er wieder zum Düsseldorfer Streetart-Festival. Archiv
Klaus Klinger studierte bei Gerhard Richter und wurde Wandmaler. Ab Samstag lädt er wieder zum Düsseldorfer Streetart-Festival. Archiv

Klaus Klinger studierte bei Gerhard Richter und wurde Wandmaler. Ab Samstag lädt er wieder zum Düsseldorfer Streetart-Festival. Archiv

BS

Klaus Klinger studierte bei Gerhard Richter und wurde Wandmaler. Ab Samstag lädt er wieder zum Düsseldorfer Streetart-Festival. Archiv

Düsseldorf. Graffiti und verwandte Urban-Art-Werke sind längst nicht mehr bloß eine illegale Angelegenheit. Künstler wie Banksy, Blu oder Harald Naegeli erreichten Weltruhm. Museen stellen ihre Arbeiten aus, Sammler zahlen Millionen, um sie zu besitzen. Um die ideelle Wertschätzung der Straßenkunst ging es auch dem Düsseldorfer Wandmaler Klaus Klinger, als er 2013 das 40-Grad-Urban-Art-Festival erfand. Alle zwei Jahre findet es seither in der Landeshauptstadt statt; das diesjährige beginnt am Samstag und dauert zwei Wochen. Klinger studierte bei Gerhard Richter an der Kunstakademie und gründete den Verein Farbfieber, welcher international tätig ist.

Neben allerhand Kunstaktionen, Konzerten und der Gestaltung eines 1400 Quadratmeter großen Platzes sowie politischen Debatten über das Recht der Bürger am öffentlichen Raum wird im Rahmen des Festivals auch eine Radtour veranstaltet, die an den wichtigsten Düsseldorfer Street-Art-Werken vorbeiführt.

Zwei Plätze sind für Leser unserer Zeitung und je einen Begleiter reserviert. Die Radtour findet am 19. August statt und dauert von 14 bis 17 Uhr, den Treffpunkt geben wir den Gewinnern bekannt. Wer teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail mit dem Stichwort „Streetart“ an duesseldorf.redaktion@wz.de. Diejenigen, deren E-Mails uns zuerst erreichen, gewinnen und werden benachrichtigt. kus

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer