Katharina Fritschs blauer Hahn thront in den Kommenden Monaten auf einem Sockel am Trafalgar Square. Foto: Andy Rain
Katharina Fritschs blauer Hahn thront in den Kommenden Monaten auf einem Sockel am Trafalgar Square. Foto: Andy Rain

Katharina Fritschs blauer Hahn thront in den Kommenden Monaten auf einem Sockel am Trafalgar Square. Foto: Andy Rain

dpa

Katharina Fritschs blauer Hahn thront in den Kommenden Monaten auf einem Sockel am Trafalgar Square. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Ein strahlend blauer Hahn thront seit Donnerstag über dem Trafalgar Square in London - umgeben von Reiter-Statuen und der Siegessäule von Admiral Nelson.

Die 4,7 Meter hohe Plastik «Hahn» (Cock) der deutschen Bildhauerin Katharina Fritsch nimmt für 18 Monate den Platz auf dem vierten Sockel des berühmten Platzes ein, auf dem periodisch zeitgenössische Skulpturen ausgestellt werden.

Die 57-jährige Künstlerin und Professorin für Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf hat mit ihren lebens- oder überlebensgroßen Darstellungen von Menschen und Tieren in intensiven Farben internationalen Ruhm erlangt. Der ultramarinblaue Hahn, ein Symbol für Erneuerung, Aufbruch und Stärke, soll nach ihrer Interpretation die vorwiegend graue Architektur des Trafalgar Square aufhellen, aber auch einen Bezug zu der «von Männern beherrschten britischen Gesellschaft herstellen und auf Gedanken des biologischen Determinismus hinweisen», hieß es in einer Mitteilung.

Bei der Enthüllung der Plastik sagte Londons Bürgermeister Boris Johnson am Donnerstag, das «fantastische Werk» werde zweifellos zum Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen werden.

Fritsch ist nach dem Bildhauer Thomas Schütte die zweite deutsche Künstlerin, die den Wettbewerb um die vierte Säule gewann. Schütte stellte dort 2007 sein «Modell für ein Hotel» aus. Auch Werke von Antony Gormley und Marc Quinn wurden dort schon gezeigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer