Bonn (dpa) - Gut 700 000 Besucher haben im abgelaufenen Jahr die Ausstellungen der Bundeskunsthalle in Bonn gesehen. Im Vergleich zu 2010, als 451 000 Besucher gezählt wurden, entspricht das einer Steigerung von mehr als 50 Prozent.

Absoluter Besuchermagnet war die Max-Liebermann-Schau, bei der nach Angaben vom Mittwoch 205 000 Besucher gezählt wurden. Der zugehörige Liebermann-Garten auf dem Dach des Museums zog noch einmal 136 000 Besucher an.

Sechsstellig war auch die Besucherzahl der Ausstellung zum Thema Napoleon. Knapp 130 000 Gäste wurden während der vier Monate währenden Schau gezählt. Fast 30 000 Interessierte fanden den Weg zur zeitgenössischen Kunst, wie sie etwa mit «Heinz Mack. Licht-Raum-Farbe» präsentiert wurde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer