Institut will Rechtsextremen zuvorkommen.

München. Das Münchner Institut für Zeitgeschichte (IfZ) will die kritische Ausgabe Adolf Hitlers "Mein Kampf" noch vor dem Jahr 2015 auf den Markt bringen. Dann nämlich laufen die Urheberrechte aus, die nach dem zweiten Weltkrieg die Alliierten dem bayerischen Staat übertragen hatten.

Jedem steht es danach frei, das Werk in Deutschland zu publizieren. "Wir wollen Rechtsradikalen Neupublikationen, die nach 2015 erscheinen könnten, den Weg verbauen", erklärte Historikerin Edith Raim vom IfZ, das die kritisch-kommentierte Edition bereits in Auftrag gab.

Das zuständige Finanzministerium will die Genehmigung für eine Publikation vor Ablauf der Urheberrechtsfrist bisweilen nicht erteilen. In dem Fall, dass das Werk noch vor 2015 fertiggestellt sei, so hofft man beim IfZ, werde das Finanzministerium seine Haltung nochmals überdenken, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer