Der österreichische Autor Johannes Mario Simmel ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

wza_349x500_426029.jpg
Johannes Mario Simmel 2005 in Bern.

Johannes Mario Simmel 2005 in Bern.

dpa

Johannes Mario Simmel 2005 in Bern.

Hamburg (dpa). Der österreichische Bestseller-Autor Johannes Mario Simmel ist tot. Er starb nach Angaben seines Anwalts Bruno Bitzi am Neujahrstag im Alter von 84 Jahren in der Nähe von Zug in der Schweiz.

«Herr Simmel war seit einiger Zeit pflegebedürftig und lebte in einer Altersresidenz bei Zug», sagte Bitzi. Die Familie wolle nichts Näheres zur Todesursache mitteilen und plane eine Beisetzung im engsten Familienkreis.

Zu den berühmtesten Romanen des seit Jahren in der Schweiz wohnhaften Autors zählen «Es muss nicht immer Kaviar sein», «Der Stoff, aus dem die Träume sind» sowie «Und Jimmy ging zum Regenbogen».

Simmels rund 35 Romane erschienen auf der ganzen Welt in einer Auflage von mehr als 73 Millionen in über 30 Sprachen. Zahllose Zuschauer sahen die Verfilmungen seiner Bestseller, die von Kritikern oft als Trivialliteratur eingestuft wurden.

Der in Wien geborene Simmel widmete sich jedoch in seinen Werken immer wieder gesellschaftskritisch Themen der Zeit. Engagiert nahm der gelernte Journalist vor allem Stellung gegen jede Form von Rechtsradikalismus. Dafür wurde er 1991 von den Vereinten Nationen ausgezeichnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer