r Berlin (dpa) - Rechtzeitig vor Beginn der ersten Bauarbeiten für das Berliner Schloss hat die verantwortliche Stiftung eine neue Informationsbrosche über das 590-Millionen-Euro-Projekt herausgebracht.

Das kostenlose Heft stellt die aktuellen Pläne für das Bauvorhaben vor. Skizzen und großformatige Abbildungen sollen einen konkreten Eindruck auch von geplanten Innenräumen vermitteln. Stiftungsvorstand Manfred Rettig sagte am Freitag: «Die Begeisterung für das Projekt wird auch die Spendenbereitschaft für die Rekonstruktion der barocken Fassaden befördern.» Die Stiftung ist Bauherr des Projekts.

Die rekonstruierte Hohenzollernresidenz soll unter dem Namen Humboldt-Forum ein modernes Kunst- und Kulturzentrum werden. Für 2013 ist die Grundsteinlegung geplant, 2014 soll es richtig losgehen. 2019 könnte das Haus dann eröffnet werden. Die Baukosten sind inzwischen auf 590 Millionen Euro veranschlagt. Für die Barockfassaden müssen 80 Millionen davon aus Spenden aufgebracht werden. Andere historische Elemente wie die Kuppel und Innenportale sollen weitere 25 Millionen kosten - ebenfalls aus privaten Geldern zu finanzieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer