Antonio Banderas und Juliette Binoche
Juliette Binoche und Antonio Banderas (außen) in Chile. Foto: Felipe Trueba

Juliette Binoche und Antonio Banderas (außen) in Chile. Foto: Felipe Trueba

Rodrigo Santoro (rechts) spielt den ehemaligen Minenminister Golborne. Foto: Felipe Trueba

Antonio Banderas bei der Vorstellung von «Los 33». Foto: Felipe Trueba

dpa, Bild 1 von 3

Juliette Binoche und Antonio Banderas (außen) in Chile. Foto: Felipe Trueba

Santiago (dpa) - Vor Beginn der Dreharbeiten hat Chiles Staatschef Sebastián Piñera die Schauspieler des Films «Los 33»/«The 33» über das Minenunglück 2010 empfangen.

Neben dem spanischen Hollywood-Star Antonio Banderas, der französischen Schauspielerin Juliette Binoche und der Mexikanerin Kate de Castillo, kamen am Freitag auch einige der damals geretteten Kumpel in den Präsidentenpalast La Moneda. Am Dienstag (4. Februar) beginnen die Dreharbeiten in Copiapó im Norden des Landes.

Bei dem Minenunglück im Herbst 2010 waren 33 Bergleute mehr als zwei Monate in 600 Metern Tiefe eingeschlossen. In einer dramatischen Rettungsaktion wurden die Kumpel aus dem Bergwerk San José in der Atacama-Wüste befreit. «Chile ist seit diesem Wunder ein besseres Land», sagte Piñera. «Niemals habe ich solch einen Zusammenhalt, soviel Hoffnung und solch einen Einsatz gesehen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer