Sean Penn
Sean Penn hat sich wie Shakira von Anfang an für die Erdbebenopfer in Haiti engagiert.

Sean Penn hat sich wie Shakira von Anfang an für die Erdbebenopfer in Haiti engagiert.

dpa

Sean Penn hat sich wie Shakira von Anfang an für die Erdbebenopfer in Haiti engagiert.

Berlin (dpa) - Glamour für den guten Zweck: Zur Charity-Gala Cinema for Peace werden auch in diesem Jahr wieder internationale Leinwandstars in Berlin erwartet.

Die glamouröse Veranstaltung am Rande der Berlinale findet am 14. Februar bereits zum zehnten Mal statt. Der Schauspieler Sean Penn («Milk») erhält den Cinema for Peace Honorary Award für sein Engagement in Haiti. Auf der Gästeliste stehen auch Schauspieler wie Christopher Lee, Katja Riemann und Heike Makatsch.

Die Filmgala gilt als gesellschaftlicher Höhepunkt während der Filmfestspiele. Zum offiziellen Programm gehört sie allerdings nicht. Auf der Benefiz-Veranstaltung werden Filmschaffende geehrt, die sich mit sozialen oder ökologischen Problemen beschäftigen. Jedes Jahr wird dabei auch der «wertvollste» Film gekürt. 2011 sind Filme wie «The King's Speech» (Tom Hooper), «The Kids Are All Right» (Lisa Chodolenko) und «The Social Network» (David Fincher) nominiert.

Die Gäste der Wohltätigkeitsgala am Gendarmenmarkt sorgten in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen. Um ihr gesellschaftliches Engagement ging es dabei aber nicht immer: Die Schauspielerin Catherine Deneuve rauchte trotz Verbots, der Sänger Bob Geldof rief «Haltet die Klappe» ins Publikum und der Komiker Oliver Pocher wollte sich als Frau verkleidet in den Pressebereich schleichen. Der Spaßmacher wurde von der Polizei abgeführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer