Golden-Globe-Gastgeber Ricky Gervais hat sich viel vorgenommen. Foto: Paul Buck.
Golden-Globe-Gastgeber Ricky Gervais hat sich viel vorgenommen. Foto: Paul Buck.

Golden-Globe-Gastgeber Ricky Gervais hat sich viel vorgenommen. Foto: Paul Buck.

dpa

Golden-Globe-Gastgeber Ricky Gervais hat sich viel vorgenommen. Foto: Paul Buck.

New York (dpa) - Der britische Komiker Ricky Gervais (50) will sich als Moderator der Golden Globes auch in diesem Jahr nicht mit Spott zurückhalten. Für fiese Bemerkungen gegenüber Hollywoods besten Schauspielern bei der Verleihung der begehrten Film- und Fernsehpreise werde er sich nicht entschuldigen.

«Dies sind die reichsten und privilegiertesten Leute der Welt. Beleidigt sein ist etwas anderes als zu beleidigen. Sie haben die Wahl», sagte Gervais dem US-Magazin «Esquire». Der für seinen bissigen Humor bekannte britische Komiker steht in der Nacht zum Montag zum dritten Mal in Los Angeles als Globe-Gastgeber auf der Bühne.

Er habe nicht vor, die Oscars zu moderieren, sagte Gervais. Im Gegensatz zu den Golden Globes dürfe er dort nicht sagen, was er denke. «Ich glaube, die würden mir einfach nicht trauen. Warum auch?»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer