ARD-«Tatort», RTL-Dschungelcamp und ZDF-Melodram: Die TV-Nutzung am Sonntagabend war hoch. Und trotz harter Konkurrenz fand auch das Edward-Snowden-Interview in der ARD zwei Millionen Interessenten.

Dreharbeiten für neuen Saar-«Tatort»
Die Kommissare Stellbrink (Devid Striesow) und Marx (Elisabeth Brück) mussten diesmal einen Fall von Lynchjustiz an einem Sportlehrer aufklären.

Die Kommissare Stellbrink (Devid Striesow) und Marx (Elisabeth Brück) mussten diesmal einen Fall von Lynchjustiz an einem Sportlehrer aufklären.

dpa

Die Kommissare Stellbrink (Devid Striesow) und Marx (Elisabeth Brück) mussten diesmal einen Fall von Lynchjustiz an einem Sportlehrer aufklären.

Berlin (dpa). - Guter Abend für die ARD: Der «Tatort»-Krimi mit dem Titel «Adams Alptraum» hat am Sonntag ab 20.15 Uhr 9,50 Millionen Zuschauer interessiert. Der Marktanteil betrug 25,1 Prozent. In dem Krimi mit Schauplatz Saarbrücken mussten die Kommissare Stellbrink (Devid Striesow) und Marx (Elisabeth Brück) einen Fall von Lynchjustiz an einem Sportlehrer aufklären.

Auf den Talk «Günther Jauch» ab 21.45 Uhr entfielen immerhin 4,75 Millionen Zuschauer (15,6 Prozent) und auf die ab 23.10 Uhr folgende Aufzeichnung eines Gesprächs mit NSA-Whistleblower Edward Snowden 2,01 Millionen (10,9 Prozent) - RTL räumte jedoch zeitgleich ab 22 Uhr mit dem Dschungelcamp «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» ab, das 7,62 Millionen Zuschauer (28,4 Prozent) sahen.

Am Hauptabend um 20.15 Uhr belegte hinter dem «Tatort» das ZDF-Melodram «An deiner Seite» mit Ursula Karven und Marek Erhardt aus der Katie-Fforde-Reihe mit 5,78 Millionen Zuschauern (15,3 Prozent) Platz zwei. Der RTL-Science-fiction-Film «Source Code» folgte mit 4,48 Millionen Zuschauern (12,0 Prozent) auf Platz drei.

Die Sat.1-Krimiserie «Navy CIS» kam auf 3,97 Millionen Zuschauer (10,5 Prozent), im Anschluss um 21.15 Uhr hatte «The Mentalist» 3,07 Millionen (8,7 Prozent). Die ProSieben-Liebeskomödie «Umständlich verliebt» erreichte 1,84 Millionen Menschen (5,1 Prozent) und der RTL-II-Animationsfilm «Happy Feet» 1,16 Millionen (3,2 Prozent). Ganz kleine Brötchen musste Vox mit der Reihe «Das perfekte Promi Dinner» backen, das nur 760 000 Leute einschalteten.

Am Vorabend punktete auch RTL um 19.05 Uhr mit der Reihe «Vermisst», in der eine Mutter aus Guatemala nach 30 Jahren ihre von Deutschen adoptierte Tochter wiedertraf - 5,89 Millionen Zuschauer (18,5 Prozent) wollten den Fall sehen.

Nach 26 Januar-Tagen liegt das Zweite mit 13,6 Prozent auf dem ersten Platz. RTL liegt dahinter mit 12,3 Prozent vor der ARD mit 11,9 Prozent. Sat.1 folgt mit 7,7 Prozent, ProSieben kommt auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,1 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent, Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,8 Prozent.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer