Sundance Film Festival
US-Regisseur Damien Chazelle hat den Hauptpreis gewonnen. Foto: George Frey

US-Regisseur Damien Chazelle hat den Hauptpreis gewonnen. Foto: George Frey

dpa

US-Regisseur Damien Chazelle hat den Hauptpreis gewonnen. Foto: George Frey

Park City (dpa) - Das Musikdrama «Whiplash» hat den Hauptpreis beim von Hollywoodstar Robert Redford (77) gegründeten Independent-Filmfestival Sundance gewonnen.

Der Film von Damien Chazelle, der das Festival auch eröffnet hatte, handelt von einen jungen Schlagzeuger, der von einem unbarmherzigen Musiklehrer unter Druck gesetzt wird. Das Sundance Festival im Wintersportort Park City im US-Bundesstaat Utah ging am Sonntagabend (Ortszeit) nach zehn Tagen zu Ende.

Zahlreiche Stars wie Anne Hathaway, Kristen Stewart, Glenn Close, Philip Seymour Hoffman und Mark Ruffalo waren zu Gast. Insgesamt gab es 117 Spielfilme und Dokumentationen aus 37 Ländern zu sehen. Aus Deutschland hatte es der Regisseur David Wnendt mit «Feuchtgebiete» in die Spielfilmsparte «World Cinema» für ausländische Produktionen geschafft.

Außerdem waren die deutschen Koproduktionen «White Shadow» von Noaz Deshe über einen bedrohten Albino-Jungen in Tansania, «The Green Prince» des israelischen Regisseurs Nadav Schirman und «The Return to Homs» des syrischen Filmemachers Talal Derki im Wettbewerb vertreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer