Berlin (dpa) - In ihrem Film «Crulic - Weg ins Jenseits» greift die rumänische Regisseurin Anca Damian eine wahre Geschichte auf.

Der 33-jährige Rumäne Claudiu Crulic erzählt: 2007 in Polen wegen angeblichen Diebstahls inhaftiert, findet er bei niemandem Gehör oder gar Hilfe. Er versucht, mit einem Hungerstreik auf sein Schicksal aufmerksam zu machen. Doch auch das nutzt nichts. Claudiu Crulic stirbt.

Neben der Verblüffung darüber, dass ein Toter erzählt, überrascht der Film mit seiner ausgefallenen künstlerischen Gestaltung. Anca Damian hat die seltene Form der animierten Dokumentation gewählt. Geschickt kombiniert sie verschiedene Techniken vom klassischen Zeichentrick bis zu 3D-Effekten zu einer wirkungsvollen Anklage unmenschlicher Bürokratie mitten in Europa. Damit gewann sie bereits zahlreiche Preise auf vielen internationalen Festivals.

(Crulic - Weg ins Jenseits, Rumänien, Polen 2011, 73 Min., FSK ab 16, von Anca Damian, mit Vlad Ivanov und Jamie Sives als Erzähler, OmU.)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer