Bei den New Kids geht es immer gleich zur Sache.
Bei den New Kids geht es immer gleich zur Sache.

Bei den New Kids geht es immer gleich zur Sache.

Constantin

Bei den New Kids geht es immer gleich zur Sache.

Vorsicht! Es wird sehr ordinär. Witze mit Behinderten? Sex mit einer schwangeren, biersüchtigen Supermarktverkäuferin? Aufrechte Friesen als Zombies veräppeln? Aber immer! Nur eines scheint es in der rabenschwarzen holländischen Proll-Klamotte „New Kids Nitro“ nicht zu geben: irgendwelche Tabus.

Wahrscheinlich werden die Billigbier-Trinker Richard, Gerrie, Robbie, Rikkert und Barrie erneut hurtig an die Spitze der Kinocharts vorstoßen, wie schon der erste Streich der Autoren, Regisseure und Darsteller Steffen Haars und Flip van der Kuil im Frühjahr 2011. Holland statt Hollywood, Prollkult statt Poesie fanden ein breites Publikum.

Jetzt bauen die „Jongen“ ihren tiefgelegten Manta auf Bitten des Haager Verteidigungsministeriums zum Panzer um und rollen in die Provinz Friesland. Dort hat ein Meteoriteneinschlag aus harmlosen Milchbauern gefährliche Zombies gemacht. Blut spritzt in rauen Mengen. Auf jede Gemeinheit folgt eine noch fiesere. Der Begriff „Anarcho-Humor“ wäre dafür viel zu nett.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer