Demi Moore und Miley Cyrus unterhalten als gestresste Mutter und Tochter.

Familienkomödie
Lola (Miley Cyrus) vertraut ihrem Tagebuch all ihre Liebesnöte an. Als ihre Mutter hineinschaut, erschrickt sie: Ihre Tochter ist kein Baby mehr.

Lola (Miley Cyrus) vertraut ihrem Tagebuch all ihre Liebesnöte an. Als ihre Mutter hineinschaut, erschrickt sie: Ihre Tochter ist kein Baby mehr.

Constantin

Lola (Miley Cyrus) vertraut ihrem Tagebuch all ihre Liebesnöte an. Als ihre Mutter hineinschaut, erschrickt sie: Ihre Tochter ist kein Baby mehr.

Düsseldorf. Lola, genannt Lol (Miley Cyrus), ist verliebt in Kyle (Douglas Booth). Doch sie ist völlig unerfahren und hat Angst vorm ersten Mal. Ihre Mutter Anne (Demi Moore) hat in dem Film „LOL – Laughing Out Loud“ von diesen Nöten keine Ahnung. Für sie ist Lola die süße Kleine, die eben noch im Sandkasten gespielt hat.

Zudem hat Anne eigene Probleme – mit ihrem Ex-Mann und dem smarten Polizisten James. Als sie Lolas Tagebuch entdeckt, ist sie entsetzt. Ihre Tochter erwachsen? Der Streifen ist das Remake eines französischen Films mit Sophie Marceau, ebenfalls von Regisseurin Lisa Azuelos.

Die US-Variante ist zwar deutlich glatter, und die Mädchen sind etwas zu gestylt. Doch insgesamt ist es Azuelos gelungen, den französischen Charme in die US-Variante des unterhaltsamen Gefühls-Chaos’ hinüberzuretten.

Miley Cyrus fühlte sich oft an die Beziehung zu ihrer Mutter erinnert

Miley Cyrus und Demi Moore spielen ihre Rollen mit Hingabe. Während Moore aus ihrer Erfahrung als Mutter dreier Töchter schöpfen konnte, fühlte sich Cyrus in vielen Szenen an die Beziehung zu ihrer eigenen Mutter erinnert: „Trotz aller Liebe bekämpfen wir uns manchmal wie verrückt.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer