Berlin (dpa) - Niels, der Braunpelikan. Marlin, der Clownfisch. Crush, die 150-jährige Meeresschildkröte. Bruce, der weiße Hai. Dorie, die Palettendoktorfisch-Dame. Und natürlich Nemo, Marlins sechsjähriger Sohn und der Held eines der legendärsten Animationsabenteuer der Filmgeschichte. Das kommt jetzt als Wiederaufführung in die Kinos - diesmal allerdings in 3D.

Anlass ist das zehnjährige Kino-Jubiläum des Kultfilms aus der Schmiede der Pixar Animation Studios. Im November 2003 war «Findet Nemo» in den deutschen Kinos gestartet. Der Film, der insgesamt weltweit über 900 Millionen US-Dollar einspielte, wurde 2004 mit einem Oscar in der Kategorie bester animierter Spielfilm ausgezeichnet.

(Findet Nemo, USA 2003, 100 Min., FSK ab 0, von Andrew Stanton und Lee Unkrich, mit den deutschen Stimmen von Anke Engelke, Christian Tramitz ua.)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer