Nanni Moretti berührt als Witwer in „Stilles Chaos“.

Düsseldorf. In Italien gehört Sandro Veronesis Roman "Stilles Chaos" zu den erfolgreichsten Neuerscheinungen der letzten Jahre. Clou der Verfilmung ist die Besetzung der Hauptrolle mit Nanni Moretti, der auch am Drehbuch mitarbeitete. Gerade Witwer geworden, steigt der Mittvierziger Pietro aus seinem erfolgreichen Leben aus und richtet sich jeden Morgen auf der Parkbank vor der Schule seiner kleinen Tochter häuslich ein. In seiner Trauer scheint die Zeit still zu stehen. Allmählich verlagert sich sein Leben an diesen Ort: Arbeitskollegen, Freunde und Verwandte suchen seinen Rat. Wie er zunächst über die Trauer, dann über neu erwachte Lust am Dasein aus seiner Depression findet, ist ein schönes Kinomärchen. Regisseur Antonio Luigi Grimaldi schafft zärtliche Augenblicke des Nachsinnens über die Menschlichkeit.

Wertung: 4 von 5 Sternen

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer