«Ausgerechnet Sibirien»
Matthias Bleuel (Joachim Król) entdeckt die Liebe zur Steppe. Foto: Georg Nonnenmacher/Majestic-Filmverleih

Matthias Bleuel (Joachim Król) entdeckt die Liebe zur Steppe. Foto: Georg Nonnenmacher/Majestic-Filmverleih

dpa

Matthias Bleuel (Joachim Król) entdeckt die Liebe zur Steppe. Foto: Georg Nonnenmacher/Majestic-Filmverleih

Berlin (dpa) - Ein pedantischer deutscher Geschäftsmann und eine geheimnisvolle Schamanentochter aus dem tiefsten Sibirien - eine schwierige Liebe. In Ralf Huettners Film «Ausgerechnet Sibirien» prallen zwei Welten aufeinander.

Der Modelogistiker Bleuel (Joachim Król) wird auf Geschäftsreise in eine sibirische Provinzstadt geschickt. Das Leben dort ist für ihn ein Kulturschock: Chaos statt Ordnung, Lebensfreude statt nüchterner Zahlen. Bei einem Spaziergang lernt er jedoch eine geheimnisvolle Sängerin kennen. Sie ist die Tochter einer Schamanin. Bleuel ist elektrisiert. Ein nachdenklicher und unterhaltsamer Film mit wunderschönen Bildern über Liebe zwischen zwei Welten.

(Ausgerechnet Sibirien, Deutschland 2012, 100 Min., FSK ab 0, von Ralf Huettner, mit Joachim Król, Armin Rohde, Katja Riemann)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer