Berlin (dpa) - Greta verliert ihren Job als Architektin. Sie versucht sich in der deutschen Hauptstadt als Freischaffende durchzukämpfen, doch die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist nicht gut, und so findet sie zunächst nur eine Anstellung in einem Callcenter.

Entmutigt von dem eintönigen Job wird sie auch dort gefeuert und muss sich fortan nicht nur mit ihrer Arbeitslosigkeit herumschlagen, sondern hat auch mit ihrem Sohn, denn der hält sie für eine Versagerin. Ihre Probleme versucht Greta mit immer mehr Alkohol herunter zu schlucken.

Tatjana Turanskyj führte Regie in dem desillusionierenden Psychogramm einer Frau auf dem Weg nach unten.

(Eine flexible Frau, Deutschland 2010, 97 Min., FSK ab 12, von Tatjana Turanskyj, mit Mira Partecke, Katharina Bellena, Laura Tonke)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer