Die Bildkombo zeigt (l-r) die amerikanische Aktivistin Gloria Steinem und US-Schauspielerin Demi Moore. Fotos: Sonza Gabriel/ Jeon Heon-Kyun
Die Bildkombo zeigt (l-r) die amerikanische Aktivistin Gloria Steinem und US-Schauspielerin Demi Moore. Fotos: Sonza Gabriel/ Jeon Heon-Kyun

Die Bildkombo zeigt (l-r) die amerikanische Aktivistin Gloria Steinem und US-Schauspielerin Demi Moore. Fotos: Sonza Gabriel/ Jeon Heon-Kyun

dpa

Die Bildkombo zeigt (l-r) die amerikanische Aktivistin Gloria Steinem und US-Schauspielerin Demi Moore. Fotos: Sonza Gabriel/ Jeon Heon-Kyun

Los Angeles (dpa) - Demi Moore wird zur Feministin: Laut dem US-Branchenblatt «Variety» soll die 49-Jährige in «Lovelace» die amerikanische Aktivistin Gloria Steinem verkörpern.

Amanda Seyfried («Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond») wurde bereits für die Hauptrolle von «Deep Throat»-Star Linda Lovelace verpflichtet, nun kamen neben Moore auch Adam Brody und Eric Roberts dazu. James Franco («127 Hours») soll den Playboy-Gründer Hugh Hefner darstellen. Steinem hatte in den 70er Jahren das Magazin «Ms» gegründet, in dem der Artikel «The Real Linda Lovelace» veröffentlicht wurde. Steinem erklärte darin, dass Lovelace von ihrem Ehemann Chuck Traynor (Peter Sarsgaard) gezwungen wurde, Pornodarstellerin zu werden. 1986 schrieb die Aktivistin die Einleitung zu Lovelaces Memoiren «Out of Bondage». Auf der Besetzungsliste des Filmes stehen auch Hank Azaria, Chris Noth, Robert Patrick, Sharon Stone und Juno Temple.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer