Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller in einer Szene des Stummfilms «The Artist». Foto: Delphi Filmverleih
Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller in einer Szene des Stummfilms «The Artist». Foto: Delphi Filmverleih

Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller in einer Szene des Stummfilms «The Artist». Foto: Delphi Filmverleih

dpa

Jean Dujardin als George Valentin und Berenice Bejo als Peppy Miller in einer Szene des Stummfilms «The Artist». Foto: Delphi Filmverleih

Berlin (dpa) - Das Filmjahr 2012 startet mit prominenten Gästen: Bereits rund einen Monat vor der Berlinale wird der rote Teppich für Kermit, Miss Piggy, Oscar-Gewinner Colin Firth, einen französischen Stummfilmstar und deutsche Schauspielerprominenz ausgerollt.

«Applaus! Applaus! Appplaaaauuuuss!», heißt es für «Die Muppets». Nach jahrelanger Abwesenheit kehren die berühmten Puppen auf die Leinwand zurück. Am 18. Januar geben Kermit, der Frosch, und Miss Piggy gemeinsam mit ihren Puppenspielern und Filmregisseur James Bobin eine Pressekonferenz.

Dabei werden sie Auskunft über ihr Film-Comeback mit Fozzie, Gonzo, das Tier, Waldorf & Statler geben. Der Film «Die Muppets» startet einen Tag später in den Kinos. Nur so viel sei verraten: Miss Piggy arbeitet inzwischen bei der Modezeitschrift «Vogue» in Paris, das Tier lässt seine Wutanfälle in einer Spezialklinik behandeln, und Gonzo ist jetzt Klempner für alle Fälle. Kermit versucht derweil, das alte Theater seiner besten Freunde zu retten.

Doch die Filmsaison geht bereits am 3. Januar los. Zur Deutschlandpremiere des französischen Schwarz-Weiß-Stummfilms «The Artist» heißt es «Dresscode Abendkleidung». Gefeiert werden soll im Stil des Films, der von einer tragischen Schauspielerkarriere in den 20er Jahren erzählt. Jean Dujardin spielt einen gefeierten Hollywood-Stummfilmstar, der den Sprung zum Tonfilm nicht schafft. Ohne 3D-Technik und Spezialeffekte entwickelt der Film eine große Magie. Neben dem verführerischen Hauptdarsteller Dujardin kommt auch Regisseur Michel Hazanavicius nach Berlin. «The Artist» wird als Favorit bei den Golden Globes und heimlicher Oscar-Kandidat gehandelt.

Noch keinen festen Termin gibt es für die Mitte/Ende Januar geplante Deutschlandpremiere des Spionagethrillers «Dame, König, As, Spion». Hauptdarsteller Gary Oldman wird zur Premiere aber ebenso anreisen wie seine Mitspieler John Hurt und Oscar-Preisträger Colin Firth («The King's Speech»). Die Verfilmung des Bestsellers von John le Carré stand nach Angaben des Filmverleihs wochenlang an der Spitze der britischen Kinocharts.

Erzählt wird die Geschichte des pensionierten Top-Spions George Smiley (Gary Oldman), der im Jahr 1973 überraschend wieder aktiviert wird, weil es an der Spitze des britischen Geheimdienstes MI6 einen Maulwurf geben soll - einen Spion im Dienste des sowjetischen KGB. Am 2. Februar startet «Dame, König, As, Spion» dann in den deutschen Kinos.

Am 9. Februar feiert der neue Film von Nora Tschirner («Keinohrhasen») in Berlin Premiere. In Elmar Fischers Komödie «Offroad» ist Tschirner an der Seite von Elyas M'Barek («Türkisch für Anfänger») zu sehen. Als Meike (Nora Tschirner) ihren Verlobten Phillip (Max von Pufendorf) mit ihrer besten Freundin in flagranti erwischt, beschließt sie einen Neustart für ihr langweiliges, spießiges Leben. Meike ersteigert einen hässlichen Jeep - in dessen Seitenverkleidung sie unverhofft 50 Kilo Kokain findet. Damit beginnt das Abenteuer, denn der eigentliche Besitzer der Drogen will seine Ware natürlich zurück. Auf ihrer turbulenten Reise trifft Meike auf Salim (Elyas M'Barek) und eine neue Liebe. Das Roadmovie «Offroad» ist vom 12. Januar an in den Kinos zu sehen.

Deutschlandpremiere des österreichischen Spielfilms «Tag und Nacht» ist am 13. Januar. Regisseurin Sabine Derflinger erzählt darin von zwei Wiener Studentinnen, die tagsüber für die Uni lernen und nachts als Prostituierte arbeiten. Hanna (Magdalena Kronschläger) und Lea (Anna Rot) wollen als Edelnutten schnelles Geld machen. Aber das Geschäft mit dem Körper hinterlässt Spuren. Am Ende wird eine der jungen Frauen den Job aufgeben, die andere weitermachen. «Tag und Nacht» startet am 19. Januar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer