Georg Maas
Regisseur Georg Maas in San Francisco. Foto: Barbara Munker

Regisseur Georg Maas in San Francisco. Foto: Barbara Munker

dpa

Regisseur Georg Maas in San Francisco. Foto: Barbara Munker

San Francisco (dpa) - Mit dem deutschen Oscar-Bewerber «Zwei Leben»» ist am Mittwochabend (Ortszeit) in San Francisco das größte
deutschsprachige Filmfestival in den USA eröffnet worden.

Am Vorabend der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen wurde das Stasi-Drama über tausend Festivalbesuchern gezeigt. Der Film von Regisseur Georg Maas (53) hatte es unter die letzten neun Kandidaten für den Auslands-Oscar geschafft.

«Ich bin aufgeregter, als mir lieb ist», sagte Maas mit Blick auf die Verkündung der Preisanwärter der Nachrichtenagentur dpa. «Bis jetzt habe ich das alles gelassen genommen, doch wenn man schon mal so weit gekommen ist, wünscht man sich auch eine Nominierung». Festivalleiter Sophoan Sorn bezeichnete «Zwei Leben» als einen «außergewöhnlich vielschichtigen Film», der historische Ereignisse und menschliche Konflikte miteinander verbinde.

Zum 18. Mal präsentieren das Goethe-Institut und das Szene-Kino Castro Theatre das Festival «Berlin & Beyond» mit Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der im vergangenen Mai an Krebs gestorbene deutsche Regisseur Peter Sehr («Kaspar Hauser», «Ludwig II.») wird posthum für sein Lebenswerk geehrt. Zu früheren Preisträgern zählen Mario Adorf, Wim Wenders und Michael Verhoeven.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer