Moura Padiha
Wagner Moura (r.) spielt die Hauptrolle in José Padilha neuem Film.

Wagner Moura (r.) spielt die Hauptrolle in José Padilha neuem Film.

dpa

Wagner Moura (r.) spielt die Hauptrolle in José Padilha neuem Film.

Berlin (dpa) - Der brasilianische Bären-Gewinner José Padilha zeigt bei der 61. Berlinale eine Fortsetzung seines Siegerfilms «Tropa de Elite».

Der Regisseur hatte 2008 mit dem umstrittenen Spielfilm über den brutalen Krieg zwischen Militärpolizei und Drogenmafia in den Elendsvierteln von Rio de Janeiro den Goldenen Bären gewonnen. Beim diesjährigen Festival (10. bis 20. Februar) zeigt Padilha in der Panorama-Reihe «Tropa de Elite 2 - o inimigo agora é outro» («Elite Squad 2 - The Enemy within», dt: Der Feind ist nun ein anderer), wie die Berlinale mitteilte.

Die Fortsetzung knüpft zehn Jahre nach dem ersten Teil an. Hauptfigur des Thrillers ist erneut der gegen Kriminelle und Korrupte in den eigenen Reihen kämpfende Kommandant Nascimento (Wagner Moura). «Tropa de Elite» war auf der Berlinale wegen seiner schonungslosen Darstellung kontrovers diskutiert worden. Kritiker warfen dem Regisseur wegen der ausufernden Gewaltszenen faschistoide Tendenzen vor.

In der Berlinale-Sektion Panorama sind außerdem Filme mit Stars wie Milla Jovovich, Ludivine Sagnier, Don Cheadle und Sandra Hüller zu sehen. Nach Auswahlreisen durch Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa stehe mit 24 Filmen knapp die Hälfte der insgesamt 50 Panorama-Filme fest, teilte das Festival mit. Der Dokumentarfilm sei erneut stark vertreten: er werde etwa ein Drittel des Programms ausmachen. In «Khodorkovsky» des deutschen Regisseurs Cyril Tuschi geht es um den inhaftierten russischen Kremlkritiker Michail Chodorkowski. Rosa von Praunheim zeigt den Dokumentarfilm «Die Jungs vom Bahnhof Zoo».

Die Französin Ludivine Sagnier ist in dem Spielfilm «The Devil's Double» von Lee Tamahori zu sehen. «Dirty Girl» heißt der Film von Abe Sylvia, in dem Hollywoodschauspielerin Milla Jovovich mitspielt. Don Cheadle («Hotel Ruanda») ist mit «The Guard» von John Michael McDonagh dabei. Als Weltpremiere zeigt der deutsche Regisseur Jan Schomburg das Drama «Über uns das All» mit Sandra Hüller («Requiem»). Marie Kreuzter ist mit «Die Vaterlosen» vertreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer