Liebe
Emmanuelle Riva in einer Szene des Films «Liebe». Foto: X-Verleih

Emmanuelle Riva in einer Szene des Films «Liebe». Foto: X-Verleih

dpa

Emmanuelle Riva in einer Szene des Films «Liebe». Foto: X-Verleih

Los Angeles (dpa) - Hollywoods Filmkritiker haben das französische Drama «Liebe» («Amour») des Österreichers Michael Haneke zum besten Film des Jahres gekürt. Der Verband «Los Angeles Film Critics Association» wählte zudem Emmanuelle Riva aus «Amour» zur besten Darstellerin.

Diesen Titel teilt sich die französische Schauspielerin mit ihrer US-Kollegin Jennifer Lawrence, die für ihre Rolle in dem Film «Silver Linings Playbook» geehrt wurde.

Kathryn Bigelows Film über die Jagd auf Osama bin Laden heimste am Montag weitere Preise ein. Die Filmkritiker in Washington ernannten «Zero Dark Thirty» zum besten Film des Jahres. Oscar-Preisträgerin Bigelow («The Hurt Locker») holte den Titel als beste Regisseurin. Jessica Chastain, die in «Zero Dark Thirty» eine CIA-Agentin spielt, wurde zur besten Schauspielerin gekürt. Der spannende Film hatte vorige Woche bereits drei Auszeichnungen vom US-Filmverband «National Board of Review» bekommen.

Die verschiedenen Kritiker-Ehrungen gelten jedes Jahr als Vorboten für die Serie von Preisverleihungen, die Ende Februar mit der Oscar-Vergabe in Hollywood endet. Am diesem Donnerstag werden die Nominierungen für die Golden-Globe-Trophäen bekanntgegeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer