Musical 'Hinterm Horizont'
Udo ist in Berlin.

Udo ist in Berlin.

dpa

Udo ist in Berlin.

Berlin (dpa) - Das Musical «Hinterm Horizont» mit der Musik von Udo Lindenberg feiert an diesem Donnerstag (20.00 Uhr) seine Premiere in Berlin. Zahlreiche prominente Gäste aus Kultur und Politik werden auf dem roten Teppich vor dem Theater am Potsdamer Platz erwartet.

Stargast des Abends ist «Panikrocker» Lindenberg (64), dessen Lieder die Grundlage zu der Musical-Story bilden. Der Schriftsteller Thomas Brussig («Sonnenallee») schrieb dann die eigentliche Geschichte um die Liebe zu einem Mädchen aus Ost-Berlin, in das sich der junge Lindenberg verliebte und von dem er sich schnell wieder trennen musste, weil das Tagesvisum ablief.

Lindenberg-Fans können sich auf zahlreiche bekannte Hits wie «Andrea Doria», «Sonderzug nach Pankow», «Mädchen aus Ost-Berlin» und natürlich «Hinterm Horizont» freuen. Ob der gealterte Panik-Rocker eines der Lieder vielleicht selber singt, war kurz vor der Premiere noch unklar.

Ein drei Tonnen schwerer Lindenberg-Hut prägt das Bühnenbild, 30 Darsteller und Tänzer sowie eine siebenköpfige Band sollen der Musical-Show die passende Rock-Atmosphäre verpassen. Hauptdarsteller sind Josephin Busch («Jessy») sowie Serkan Kaya («Udo) mit Hut und Sonnenbrille.

Unter den Premierengästen sind die Sängerinnen und Lindenberg- Weggefährten Nina Hagen und Ulla Meinecke, die Schauspieler Katja Riemann, Otto Sander, Ulrich Tukur und Martina Gedeck und aus der Politik Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und der Linke- Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi.

Das angeblich echte Mädchen aus Ost-Berlin taucht bei der Premiere nicht auf. Ob es zu dem Lied aus den 70er Jahren überhaupt ein Mädchen oder gar mehrere gab, ist unklar. Lindenberg erzählt die Geschichte immer wieder anders. Gerüchte, es gebe in Wirklichkeit auch einen grenzübergreifend gezeugten, gemeinsamen Sohn, wie er im Musical am Ende auftaucht, sind wohl tatsächlich nur Legenden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer