Es ist mutig, einen in Deutschland Unbekannten zum neuen Intendanten von Düsseldorf zu machen, einem Theater, das nicht nur wegen seiner Bühnengröße als schwierig gilt.

Staffan Holm bietet einige Pluspunkte: Er scheint Neuem gegenüber offen, und er kann als jemand von weiter weg sicher leichter frischen Wind ins Haus bringen. Außerdem hat er an seinen Theatern auch als Geschäftsführer gewirkt, kann also rechnen, was heute ebenfalls sehr wichtig ist.

Sicher ein Glücksfall für Düsseldorf: Die Politik hat gut daran getan, auf ein neues Gesicht zu setzen, als zu gucken, was das bundesdeutsche Intendantenkarussell gerade so zu bieten hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer