Yma
«Yma» lockte schon viele Zuschauer in den Berliner Friedrichstadtpalast. Foto: Jens Kalaene

«Yma» lockte schon viele Zuschauer in den Berliner Friedrichstadtpalast. Foto: Jens Kalaene

dpa

«Yma» lockte schon viele Zuschauer in den Berliner Friedrichstadtpalast. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Der Berliner Friedrichstadt-Palast hat im vergangenen Jahr erneut Rekordergebnisse eingespielt. Der Umsatz stieg um fast vier Prozent auf 23,4 Millionen Euro - die Zuschüsse des Landes Berlin nicht mitgerechnet.

Seit dem Tiefpunkt der Krise 2007 habe das Haus damit seinen Umsatz um 68 Prozent gesteigert, teilte Intendant Berndt Schmidt am Donnerstag mit.

Erfolgsmotor war im vergangenen Jahren vor allem die auf zwei Jahre angelegte Show «Yma», die noch bis Juli zu sehen sein wird. Mehr als 500 000 Menschen haben die Revue inzwischen besucht. Die Weihnachtsshow «Berlin Erleuchtet» war mit einer Auslastung von 100 Prozent ebenfalls ein Renner. Im Herbst soll die neue Produktion «Show:Me» anlaufen.

Vor fünf Jahren war der Friedrichstadt-Palast, eine traditionsreiche DDR-Institution, noch kurz vor dem Ruin gestanden. Das Haus ist zu 100 Prozent in Berliner Besitz. Die Zuschüsse des Landes betrugen im vergangenen Jahr knapp 6,5 Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer