Stars, Experimente, Überraschungen: Wir zeigen in einer Auswahl, was sich im ersten Halbjahr in Theater, Klassik und Kunst tut.

Theater

Wasserpistolen, Reis und rollenweise Klopapier: Fast alles ist erlaubt, wenn das neue Leitungsteam des Theaters Krefeld-Mönchengladbach am 29. Januar seine „Rocky Horror Show“ in Krefeld an den Start bringt. Karten unter Tel. 02151/80 51 25.

Katharina Thalbach inszeniert am Bochumer Schauspielhaus Edmond Rostands „Cyrano de Bergerac“ mit Armin Rohde in der Titelrolle. Premiere ist am 29, Januar. Karten unter Tel. 0234/33 33 55 55.

Im Wuppertaler Kleinen Schauspielhaus dürfte mit Felicita Zellers Schauspiel „Kaspar Häuser Meer“, das den alltäglichen Wahnsinn dreier heillos überforderter Sozialarbeiterinnen im Jugendamt vor Augen führt, ab 26. Februar ein neuer Höhepunkt zeitgenössischer Dramatik zu erwarten sein. Karten unter Tel. 0202/569 44 44.

Am Essener Grillo-Theater hat am 26. Februar das Stück „Die Buddenbrooks“ nach dem Roman von Thomas Mann und in der Bühnenfassung von John von Düffel Premiere. Karten unter Tel. 0201/81 22 200.

Mit dem Stück „Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss“ beschließt die Düsseldorfer Theaterchefin Amélie Niermeyer ihre Intendanz. Die Geschichte spielt zur Zeit der Weltwirtschaftkrise. Zahlreiche Paare melden sich zu einem Tanzmarathon an – mit Gratisverpflegung und Preisgeld. Premiere der aufwändigen Inszenierung ist am 13. Mai. Karten zwischen 14 bis 47 Euro unter Tel. 0211/36 99 11.

Klassik

Vittorio Grigolo, als neuer Star unter den Tenören gefeiert, absolviert am 12. März seinen einzigen NRW-Auftritt im Konzerthaus Dortmund. Tickets zwischen 21 und 81,50 Euro unter Tel. 0231/22 696 200.

Die letzte Frucht der langjährigen Zusammenarbeit von Hugo von Hofmannsthal (Libretto) und Richard Strauss (Musik) ernten die Wuppertaler Bühnen am 5. März im Opernhaus: Die „Arabella“-Premiere dürfte ein Höhepunkt der Opernsaison werden. Karten: Telefon 0202/569 44 44.

Bei den Sinfoniekonzerten am Niederrhein hat das Publikum die Chance, die Bewerber für den Posten des Generalmusikdirektors live zu erleben. Sowohl in Krefeld als in Mönchengladbach stellt sich als möglicher Nachfolger bei den Terminen am 17., 18., 22. und 23. März der Gelsenkirchener Chefdirigent Rasmus Baumann vor, vom 21. bis zum 24. Juni dirigiert der Musikdirektor des Opernhauses Halle, Roger Epple. Karten unter Tel. 02151/80 51 25 oder 02161/61 51 100.

Der 28 Jahre alte Ausnahmeschlagzeuger Martin Grubinger ist am 29. März zu Gast in der Düsseldorfer Tonhalle. Er tritt mit dem norwegischen Bergen Philharmonic Orchestra auf und spielt u.a. die Ouvertüre zu „Der fliegende Holländer“ sowie Tschaikowskys Symphonie Nr. 6. Karten von 35 bis 75 Euro unter Tel. 0211/89 96 123.

Ausstellungen

Das Solinger Kunstmuseum wird auch Zentrum für verfolgte Künste und zeigt vom 30. Januar bis 27. März „Entdeckte Moderne – Neuerwerbungen der Sammlung Schneider“.

Das Schatzhaus“ ist vom 27. Februar bis zum 7. August im Wuppertaler Von der Heydt-Museum zu finden. Die Neuhängung der Sammlungsbestände stellt jüngste Neuerwerbungen und Dauerleihgaben vor, darunter Arbeiten von Tony Cragg, Emil Nolde und Christian Rohlfs. Infos unter Tel. 0202/563 62 31.

Anlässlich des 80. Geburtstags von Heinz Mack präsentiert das Museum Abteiberg in Mönchengladbach – sein Wohn- und Schaffensort seit 1967 - vom 3. April bis 25. September frühe kinetische Skulpturen des Künstlers. Diese Ausstellung läuft parallel zur großen Mack-Retrospektive in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Eröffnung am 18. März) und einer Ausstellung seiner Zeichnungen im Museum Kunstpalast in Düsseldorf (Eröffnung am 25. März).

Museum Schloss Rheydt: „Burgen und Schlösser an der Niers“ präsentieren passend zur Saison vom 15. Mai bis zum 4. September den Niederrhein von seiner wohl schönsten Seite.

Festivals

Criminale 2011: Vom 4. bis 8. Mai lesen 200 Autoren in 19 niederrheinischen Städten aus ihren Krimis. Den Mittelpunkt des 25. Festivals in Sachen Mord und Totschlag bilden in diesem Jahr Krefeld, Mönchengladbach, Viersen und Nettetal.

Zum 21. Mal zieht das Shakespeare-Festival vom 17. Juni bis zum 16. Juli Theaterfreunde ins Globe Theater an der Neusser Rennbahn. Der Kartenvorverkauf startet im April unter Tel. 0180/50 65 065.

Tanz

Das Malandain Ballet aus Biarritz zeigt im Rahmen der Internationalen Tanzwochen am 17. Januar um 20 Uhr in der Stadthalle Neuss eine Interpretation von „Romeo et Juliette“. Karten unter Tel. 02131/90 41 10.

Im Remscheider Teo Otto Theater gastieren zwei Spitzencompagnien: Am 21. Januar kommt das Ballet National de Marseille, für das der belgische Starchoreograph Frédéric Flamand „La vérité 25X par seconde“ geschaffen hat. Mit dem Bühnenbild beauftragte er den Documenta-Künstler Ai Weiwei, Leitfigur der unabhängigen Kunstszene Chinas. Am 21. Mai zeigt die wohl bedeutendste japanische Compagnie Sankai Juku Butoh-Tanz. Karten unter Tel. 02191/16 26 50.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer