46051681004_9999.jpg
Die neue Ballettchefin Bridget Breiner tanzte ein Solo.

Die neue Ballettchefin Bridget Breiner tanzte ein Solo.

Costin Radu

Die neue Ballettchefin Bridget Breiner tanzte ein Solo.

Gelsenkirchen. In Gelsenkirchen regiert jetzt der Spitzenschuh. Die neue Ballettdirektorin Bridget Breiner, langjährige Primaballerina des weltberühmten Stuttgarter Balletts, stellte sich und ihr zwölfköpfiges Ensemble mit dem Galaabend „Der erste Gang!“ vor.

Das Programm weist die ästhetische Richtung: neoklassischer Tanz in unterschiedlichsten Spielarten. Überwiegend staunenswerte Miniaturen von internationalen Größen wie William Forsythe, Marco Goecke und Cayetano Soto begeisterten. Schade, dass wegen der Verletzung des Solisten Ivan Gil-Ortega der Pas de deux mit der Hausherrin ausfiel.

Enttäuschend allerdings Breiners Uraufführung: „Blau, blue, bleu“, inspiriert von der Aufbruchstimmung in den monochromen Bildern Yves Kleins, fiel farblos aus. Es gab Begrüßungs-Ovationen. BT

Weitere Vorstellungen: 20. und 26. Okt., 2. und 27. Dez.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer