Sechs Theater spielen neue Version der Irrfahrt von Odysseus.

Ruhrgebiet. Ein besonderes Abenteuer wird Theaterinteressierten im Kulturhauptstadtjahr angeboten: Ein Wochenende mit neuen Stücken an sechs Theatern im Ruhrgebiet, verbunden mit einer "Irrfahrt" per Bus und Schiff und einem großen Gastmahl nach antikem Vorbild.

Für das Projekt "Odyssee Europa" haben bekannte europäische Autoren wie Christoph Ransmayr (für das Schauspiel Dortmund), Roland Schimmelpfennig (Bochum) oder Peter Nadas (Mülheim) eine heutige Version der "Odyssee" geschrieben, wobei jeder den Akzent auf einen anderen Teil von Homers Epos legte.

Am Schauspiel Essen, dem Startpunkt der Reise, legt der polnische Theaterkünstler Grzegorz Jarzyna den Schwerpunkt auf das Verhältnis zwischen Odysseus und seinem Sohn, für Oberhausen hat der irische Dramatiker Enda Walsh die Freier, die Odysseus’ Gattin Penelope belagern, ins Heute gebeamt, und für Moers hat Emine Sevgi Özdamar Odysseus in eine Frau verwandelt.

So wie Odysseus eine lange Reise hinter sich bringen muss, bis er in Ithaka bei seiner Frau Penelope ankommt, so wird auch dem Publikum "eine Irrfahrt durch die Zwischenwelten" geboten. Das verspricht die Künstlergruppe "Raumlaborberlin", die für die Transfers zwischen den Theatern eine Reise mit überraschenden Einblicken in die Stadtlandschaft des Ruhrgebiets organisiert hat. Wer mag, kann auch das Angebot annehmen, bei privaten Gastgebern im Ruhrgebiet zu übernachten, die anderen werden am Samstagabend mit dem Bus nach Essen zurückgefahren.

Die Tickets kosten für ein Wochenende mit Reise, allen Mahlzeiten und Eintritten in sechs Theatern 259 Euro (ermäßigt: 119) inklusive Übernachtung, oder 189 Euro (ermäßigt 119) ohne Übernachtung. Anmeldungen für das Premierenwochenende am 27./28. Februar sollten bis zum 12. Februar erfolgen, da die Nachfrage dafür besonders stark ist. Weitere Termine: 6./7. März (Buchen bis 19.2.), 13./14. März, 2./3. April und 22./23. Mai. Tickethotline: 0180 515 2010.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer