Ranga Yogeshwar
Ranga Yogeshwar will uns zusammen mit dem Politiker Klaus Töpfer die Welt erklären. Foto: Michael Reichel

Ranga Yogeshwar will uns zusammen mit dem Politiker Klaus Töpfer die Welt erklären. Foto: Michael Reichel

dpa

Ranga Yogeshwar will uns zusammen mit dem Politiker Klaus Töpfer die Welt erklären. Foto: Michael Reichel

München (dpa) - Die Reaktorkatastrophe von Fukushima war ein Schlüsselereignis. In Deutschland führte es zur Abkehr von der Atomenergie. Jetzt ziehen der Politiker Klaus Töpfer und der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar eine erste Bilanz und wagen einen Ausblick.

In dem Buch «Unsere Zukunft» sprechen sie über die «Welt nach Fukushima». Es ist ein intelligentes, beinahe philosophisches Gespräch über die Zukunft unseres Planeten. Wie sehr ist Technik noch beherrschbar? Kann die Energiewende noch gelingen? Sind unsere Glaubenssätze von Technik, Wachstum und Fortschritt überhaupt zukunftsfähig?

Das sind einige der Fragen, die von Töpfer und Jogeshwar angerissen werden, wobei sie durchaus die Fähigkeit zur Selbstkritik zeigen. So räumt der frühere Umweltminister ein, nach Tschernobyl keine Konsequenzen gezogen zu haben: «Ich bin damals nicht hingegangen und habe gesagt ,Wir stellen die Kernenergie ab'.» - Ein nachdenklich machendes Buch über einige der wichtigsten Themen unserer Zeit.

Klaus Töpfer/Ranga Yogeshwar: Unsere Zukunft. Ein Gespräch über die Welt nach Fukushima, C.H. Beck Verlag, München, 234 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-406-62922-8

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer