Gero von Böhm hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Interviews mit Prominenten geführt.  Foto: Jens Kalaene
Gero von Böhm hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Interviews mit Prominenten geführt. Foto: Jens Kalaene

Gero von Böhm hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Interviews mit Prominenten geführt. Foto: Jens Kalaene

dpa

Gero von Böhm hat in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Interviews mit Prominenten geführt. Foto: Jens Kalaene

München (dpa) - Gero von Boehm ist einer der bekanntesten deutschen Journalisten und Dokumentarfilmer. Schon als kleiner Junge interessierte er sich brennend für Menschen und ihre Geschichten: «Dauernd wollte ich wissen, wer sie waren, woher sie kamen, wohin sie gingen und warum.»

Im Fernsehen konnte er dieser Passion später gründlich nachgehen. Über viele Jahre moderierte er die Sendung «Wortwechsel» im Südwestrundfunk, später die Talkshow «Gero von Boehm begegnet.» bei 3 Sat. Die wichtigsten Interviews aus 30 Jahren hat er jetzt in dem Buch «Begegnungen» zusammengestellt. Von Boehm traf Schauspieler, Maler, Publizisten, Philosophen und ehemalige gekrönte Häupter wie Farah Diba. Auch Komiker wie Loriot und Hape Kerkeling sind darunter. Aber nur ein einziges Politikerinterview war es ihm wert, hier festgehalten zu werden, das mit Joschka Fischer 2010. Die berührendste Begegnung ist vielleicht die mit Christoph Schlingensief, zehn Monate vor dessen Tod. Schade nur, dass das Buch so ganz ohne Fotos auskommt.

Gero von Boehm: Begegnungen. Menschenbilder aus drei Jahrzehnten. Collection Rolf Heyne, München, 752 Seiten, 29,90 Euro, ISBN 978-3-89910-443-1

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer