Das neue Werk des Historikers Götz Aly beschäftigt sich mit einem düsteren Stück deutscher Geschichte: Euthanasie.

Götz Aly ist einer der renommiertesten Historiker Deutschlands.
Götz Aly ist einer der renommiertesten Historiker Deutschlands.

Götz Aly ist einer der renommiertesten Historiker Deutschlands.

Götz Aly ist einer der renommiertesten Historiker Deutschlands.

dpa, Bild 1 von 2

Götz Aly ist einer der renommiertesten Historiker Deutschlands.

Berlin. „Gestern sind wieder die Autos da gewesen und vor acht Tagen auch, sie haben wieder viele geholt. Es wurde uns so schwer, dass wir alle weinten.“ Diese Zeilen schrieb ein verzweifelter Pflegling der Heilanstalt Stetten an seine Schwester. Tags zuvor waren erneut die grauen Busse in der Anstalt aufgetaucht. Patienten wurden zusammengetrieben und in die Busse verfrachtet. Die meisten ahnten, wohin die Reise ging. Es kam zu verzweifelten Auftritten. Eine junge Frau schlug die Arme in die Höhe und rief: „Ich will nicht sterben.“

Viele Ermordete sind vergessen – ihr Schicksal wird totgeschwiegen Solche Szenen spielten sich in den Jahren 1940 und 1941 überall in deutschen Heil- und Pflegeanstalten ab. 200 000 geistig und körperlich schwer Behinderte, aber auch angeblich „Gemeingefährliche“ oder sogenannte Asoziale wurden von den Nazis ermordet. Die meisten von ihnen sind heute vergessen und totgeschwiegen, oft auch von ihren Familien. Der Historiker Götz Aly („Warum die Juden? Warum die Deutschen?“) gibt diesen Menschen nun in seinem Buch „Die Belasteten“ eine Stimme.

Der Historiker Aly forscht seit mehr als 30 Jahren zum Thema Euthanasie Seit 30 Jahren forscht Aly über Euthanasie, angeregt auch durch persönliche Betroffenheit: Seine Tochter ist seit einer Gehirnhautentzündung schwer behindert. Aly kritisiert die „verklemmte Diskretion“, mit der bis heute in Büchern und auf Denkmälern die Namen der Ermordeten schamhaft abgekürzt werden: „Es ist an der Zeit, die Ermordeten namentlich zu ehren und ihre Lebensdaten in einer allgemein zugänglichen Datenbank zu nennen.“ Entsprechend enthält sein Buch nicht nur die Namen und Lebensdaten vieler Opfer, sondern auch persönliche Briefe und Aussagen von Patienten und Angehörigen.

Götz Aly, geboren 1947, studierte Politische Wissenschaft und Geschichte. Er arbeitete als Journalist sowie als Gastprofessor. 2002 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis, 2003 den Marion-Samuel-Preis, 2012 den Ludwig-Börne-Preis.

Götz Aly: Die Belasteten, „Euthanasie“ 1939-1945, eine Gesellschaftsgeschichte. S. Fischer Verlag, 352 Seiten, 22,99 Euro, ISBN 978-3-10-000429-1

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer