Liao Yiwu will in Tübingen seine Arbeit vorstellen.
Liao Yiwu will in Tübingen seine Arbeit vorstellen.

Liao Yiwu will in Tübingen seine Arbeit vorstellen.

dpa

Liao Yiwu will in Tübingen seine Arbeit vorstellen.

Tübingen (dpa) - Der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu plant eine Woche nach seiner Flucht ins deutsche Exil einen ersten öffentlichen Auftritt. Liao werde am Freitag (15.7.) in Tübingen seine Arbeit vorstellen und aus Gedichten und Prosa lesen, teilte die Universität am Montag mit.

Der 1958 geborene Autor ist einer der bekanntesten Dissidenten der Volksrepublik China. Die Behörden hatten zuletzt massiven Druck auf ihn ausgeübt, ein neues Buch über seine vierjährige Haft nach der Niederschlagung der Demokratiebewegung 1989 nicht zu veröffentlichen. Daraufhin war Liao geflohen.

Sein Buch «Für ein Lied und hundert Lieder. Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen» soll am 21. Juli im S. Fischer Verlag erscheinen. Es schildert seine Erlebnisse im Gefängnis. Mehr als zehn Jahre hat Liao daran gearbeitet. Zweimal wurde das Manuskript beschlagnahmt, so dass er es ein drittes Mal schreiben musste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer