Düsseldorf. Nach einer Party wird der Heimweg für vier unter Alkohol und Drogen stehende Jugendliche alles andere als lustig.

Der Fahrer übersieht einen Mann und begeht Fahrerflucht. Mit Hilfe seines einflussreichen Vaters soll der Unfall vertuscht werden, aber die Mitfahrer geraten in Gewissenskonflikte. Erst langsam können sie ihre wirren Gedanken ordnen und eigene Entscheidungen treffen. Doch ein Happy End? (jb)

Kein Happy end von Peter Johnson Arena Verlag, 137 Seiten, 9,95 Euro, ab 14 Jahren

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer