Frankfurt am Main (dpa) - Woran erkennt man, dass man zu den «Hochbetagten» gehört? Zum Beispiel daran: «Wenn die Großnichte fragt: Tantchen, erzähl doch mal, wie war's denn so zu Kaiser Wilhelms Zeiten?» oder: «Wenn wir zu allen unter Siebzigjährigen bei passender Gelegenheit ,Aber Kind' sagen.» Ilse Gräfin von Bredow («Kartoffeln mit Stippe») gehört mit 89 Jahren selbst zu dieser immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe und sie hat ihr mit ihrem neuen Buch «Nach mir die Sintflut» eine wunderbare Stimme gegeben. Humorvoll und lebensklug, ganz ohne Wehleidigkeit oder pädagogischen Zeigefinger präsentiert sie Geschichten aus dem Seniorenalltag.

Manche sind nachdenklich und ein bisschen nostalgisch, andere voller Mutterwitz, immer aber sind sie mitten aus dem Leben gegriffen. Auch für alle unter 85-Jährigen ist das Buch eine durchaus unterhaltsame Lektüre.

Ilse Gräfin von Bredow: Nach mir die Sintflut, Scherz Verlag, Frankfurt a. Main, 224 Seiten, 14,95 Euro, ISBN 978-3-502-11078-1

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer