Angela Winkler
Angela Winkler liest «Eine Fliege kommt durch den halben Wald». Foto: Jörg Carstensen +++(c) dpa - Bildfunk+++

Angela Winkler liest «Eine Fliege kommt durch den halben Wald». Foto: Jörg Carstensen +++(c) dpa - Bildfunk+++

dpa

Angela Winkler liest «Eine Fliege kommt durch den halben Wald». Foto: Jörg Carstensen +++(c) dpa - Bildfunk+++

Berlin (dpa) - Dieses Hörbuch ist ein echtes Erlebnis: Die Berliner Schauspielerin Angela Winkler liest, lebt und spielt Herta Müllers Werk «Eine Fliege kommt durch den halben Wald». Es ist der Monolog einer Frau, die auf ihren Mann wartet. Lebt er noch? Kommt er zurück aus dem Lager, aus dem Krieg?

«Man kann auch leben, ohne sich zu melden. Ich weiß, er kommt nicht mehr», sagt die Ich-Erzählerin. Den Briefträger wollte sie nicht sehen. Er hätte eine gute oder eine schlechte Nachricht bringen können - oder einen Brief auch schlicht vergessen können. Die Geist und Seele gleichermaßen erreichende Sprache von Literatur-Nobelpreisträgerin Müller bewegt sich zwischen assoziativen Szenen, traum- und alptraumhaften Sequenzen im Zimmer der Frau, zwischen Nachtschicht in der Schraubenfabrik und sich wiederholenden Eisenbahnfahrten. Die Frau lebt das Leben einer Fliege, die nur durch den halben Wald kommt. Es sind Sätze, die lange nachhallen - von Angela Winkler meisterhaft interpretiert.

Eine Fliege kommt durch einen halben Wald: Hörbuch Hamburg, 40 Min., 9,99 Euro, ISBN 978-3-89903-149-2

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer