Ines Geipel initiiert die Verschwiegene Bibliothek
Ines Geipel gehört zu den Initiatoren einer Edition verbotener DDR-Literatur mit dem Titel «Die verschwiegene Bibliothek».

Ines Geipel gehört zu den Initiatoren einer Edition verbotener DDR-Literatur mit dem Titel «Die verschwiegene Bibliothek».

dpa

Ines Geipel gehört zu den Initiatoren einer Edition verbotener DDR-Literatur mit dem Titel «Die verschwiegene Bibliothek».

Ludwigsburg (dpa) - Der Antiquaria-Preis für Buchkultur 2011 wird der Bewahrung zensierter Texte von DDR-Autoren gewidmet: Der mit 6000 Euro verbundene Preis geht an die ehemalige Weltklassesprinterin und Schriftstellerin Ines Geipel und den Autor Joachim Walther.

Das teilte die Organisatoren der Antiquariatsmesse «Antiquaria» Ludwigsburg der Nachrichtenagentur dpa mit. Geipel und Walther werden vor allem als Begründer des «Archivs unterdrückter Literatur in der DDR» und Herausgeber der Reihe «Die Verschwiegene Bibliothek» geehrt.

Ihr Berliner Archiv sammelt und sichert Texte von Autoren, deren Arbeiten in der DDR von der Zensur unterdrückt wurden. Mit ihrer Bibliothek hätten sie beispielhaft die «Zeugnisse dieser historischen Unhörbarkeit» veröffentlicht. Den Preis erhalten Geipel und Walther am 27. Januar zur Eröffnung der Antiquariatsmesse in Ludwigsburg. Mit dem Antiquaria-Preis zeichnen die Stadt Ludwigsburg und der Verein Buchkultur jährlich Beiträge aus dem Verlagswesen, der Drucktechnik sowie der Buch- und Schriftgrafik aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer