Prag (dpa) - Der tschechische Exilverleger und Schriftsteller Josef Skvorecky ist im Alter von 87 Jahren in Toronto an Krebs gestorben. Das berichtete die Nachrichtenagentur CTK am Dienstag.

In seinem 1971 in Kanada gegründeten Verlag «68 Publishers» veröffentlichte Skvorecky Werke von Autoren wie Vaclav Havel, Milan Kundera und Karel Kryl, die in der damaligen kommunistischen Tschechoslowakei nicht erscheinen durften. Viele dieser Ausgaben wurden anschließend hinter den Eisernen Vorhang geschmuggelt.

Als Autor debütierte Skvorecky 1958 mit dem autobiografischen Roman «Feiglinge». Sein bekanntestes Werk, «Der Seeleningenieur» von 1977, erschien erst nach mehr als zwei Jahrzehnten in deutscher Übersetzung. Vermittels seines Protagonisten Danny Smiricky reflektierte Skvorecky darin seine Flucht nach dem Einmarsch der Warschauer Pakt-Truppen 1968 und das anschließende Leben in den Emigranten- und Akademikerkreisen Kanadas. Vor drei Jahren wurde der 1924 in Nachod geborene Skvorecky mit dem Angelus-Preis für mitteleuropäische Literatur ausgezeichnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer