Das Unternehmen besitzt im Westen des Standorts im Inrath eine Fläche, die für eine mögliche Erweiterung genutzt werden soll.

7fed1ee3-392b-45ab-8cf0-a5c329e3f6a0.jpg
Siempelkamp will auf einer Nachbarfläche ausbauen. Archiv

Siempelkamp will auf einer Nachbarfläche ausbauen. Archiv

abi

Siempelkamp will auf einer Nachbarfläche ausbauen. Archiv

Krefeld. Die Pläne des Maschinenbauers Siempelkamp für einen Ausbau des Unternehmens am Standort im Inrath gehen in die nächste Runde. Für eine Erweiterung auf einer zusätzlichen Baufläche westlich des bereits existierenden Standorts soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Dass ein entsprechender Entwurf dafür aufgestellt werden soll, ist Thema in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Nord am 12. Juli, 17 Uhr, im Gartenbauverein Rosengarten am Kanesdyk. Das Gelände ist im Besitz des Unternehmens und bereits umgewidmet. 2011 war Siempelkamp mit dem Erweiterungswunsch und der Frage nach einem Bebauungsplan herangetreten. Ende 2016 hatte Geschäftsführer Hans Fechner davon gesprochen, dass noch offene Fragen zum Beispiel zu Entwässerung und Ausgleichsflächen zu klären seien. ok

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer