Auf der Internetseite „My social petwork“ können Tierliebhaber die Erlebnisse ihrer Vierbeiner mitteilen und sich austauschen.

Kater Ernie hat ein Profil bei „My social petwork“
Kater Ernie hat ein Profil bei „My social petwork“

Kater Ernie hat ein Profil bei „My social petwork“

Die Gründerinnen von „My social petwork“ Ninon Götz mit Hündin Mini und Sara Urbainczky mit Hund Julius.

privat, Bild 1 von 2

Kater Ernie hat ein Profil bei „My social petwork“

Düsseldorf. Ernie ist ein ganz normaler Kater. Er liebt es, Mäuse zu jagen, faul in der Sonne zu liegen oder sich kraulen zu lassen. Aber im Vergleich zu seinen anderen Artgenossen hat er zwei äußerst ungewöhnliche Freunde: den Mops Julius und die Chihuahua-Dame Mini. Allerdings sind die drei nur virtuell befreundet. Sie sind Mitglieder bei „My social petwork“ – dem Facebook für Haustiere.

Auf diesem Internetportal können sich Vierbeiner ein eigenes Profil anlegen, Bilder und Filme von sich hochladen, Freunde finden und natürlich ihre aktuellen Erlebnisse auf ihrer Pinnwand posten oder die ihrer Freunde kommentieren. Natürlich machen sie diese Dinge nicht selbst, sondern lassen dies von ihren Herrchen oder Frauchen erledigen, die meist voller Stolz die neusten Bilder und Entwicklungen posten. Die Idee für die tierische Internetseite stammt von Ninon Götz. Die Moderedakteurin hatte für ihre Chihuahua-Dame Mini ein Profil auf Facebook angelegt. „Dafür wurde ich von den meisten meiner Freunde belächelt“, erzählt Götz.

Die ersten Mitglieder sind Mops Julius und Chihuahua Mini

„Es fehlte einfach ein Ort, wo sich auch Tierliebhaber austauschen können. Also haben meine Freundin Sara Urbainczky und ich diese Seite kreiert“, so Götz. Ende August geht „My social petwork“ online. Die ersten Mitglieder sind natürlich Mini und der Mops Julius, der Hund von Urbainczky. Sie sind auch die Administratoren der Seite. Sie befreunden sich automatisch mit jedem Neumitglied und geben Tipps.

Inzwischen machen mehr als 20 000 Tiere mit

Mittlerweile hat das Portal mehr als 20 000 Mitglieder. „Wir sind ganz erstaunt, wie gut unsere Idee angenommen wird“, freut sich Götz. Und es sind nicht nur Katzen und Hunde Mitglieder. Es gibt Hasen, Meerschweinchen, Fische, Frettchen, Schlangen, Spinnen und sogar Kühe.

Kater Ernie hat bislang sechs Freunde: Mops Julius, Chihuahua Mini, Kater Charly, Kätzchen Prinzessin Lilly Ka, Kater Sheriff und Katze Chica. Exoten fehlen ihm noch. Das soll sich ändern. Deshalb schickt er eine Freundschaftsanfrage an Kuh Svenja. Sie wohnt in Breitenbach in Österreich. Sie ist zwar ganz schön groß, aber bei weitem nicht so gruselig wie Vogelspinne Fräulein Meier aus Pinneberg, findet Ernie, oder doch sein Frauchen?

Das Portal ist kostenlos, und für die Anmeldung benötigt man lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort.

Neben dem Hochladen von Fotos kann man die Aktivitäten seiner Freunde beobachten und kommentieren, zum Beispiel mit der Wau-Funktion. Zudem gibt es den Kraulen-Button. Damit kann man zeigen, dass einem etwas gefällt.

Der Dackel von Casting-Direktor Rolf Scheider und Lila, der Hund von Sonja Zietlow, sind dabei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer