Eichhörnchen
Eichhörnchen wird im Buch «Nagetiere» ein tadelloser Charakter bescheinigt.

Eichhörnchen wird im Buch «Nagetiere» ein tadelloser Charakter bescheinigt.

dpa

Eichhörnchen wird im Buch «Nagetiere» ein tadelloser Charakter bescheinigt.

Berlin (dpa) - Hasen sind feige, Hamster niederträchtig und Feldmäuse einfältig. Eichhörnchen aber sind die besten: verschmitzt, reinlich und immer gut gelaunt. Wer das alles behauptet? Der Naturforscher Dr. Kurt Floericke (1869-1934), einst vielgelesener Populär-Wissenschaftler mit Hang zum Psychologisieren von Tieren.

In seinem Anfang der 30er Jahre veröffentlichten Buch «Nagetiere - Bei uns und draußen» teilte er die Nagetiere in Gut und Böse. Das ist äußerst skurril. Nun sieht ein kleiner Berliner Szene-Verlag die Zeit gekommen, das eigentlich völlig zu Recht vergessene komische Werk neu aufzulegen. Herausgeber ist der Leipziger Kulturwissenschaftler Jan Neersö. Lustige Lektüre vor allem für Eichhörnchen-Liebhaber.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer