Escada Sport
Escada Sport war die Nummer eins: Das Label zeigte als erstes seine Kreationen bei der Fashion Week in Berlin. (Foto: Jörg Carstensen)

Escada Sport war die Nummer eins: Das Label zeigte als erstes seine Kreationen bei der Fashion Week in Berlin. (Foto: Jörg Carstensen)

Das Label setzt im Herbst und Winter 2012/2013 unter anderem auf Capes. (Foto: Robert Schlesinger)

Aber auch Karomuster liegen bei Escada Sport im Trend. (Foto: Robert Schlesinger)

dpa, Bild 1 von 3

Escada Sport war die Nummer eins: Das Label zeigte als erstes seine Kreationen bei der Fashion Week in Berlin. (Foto: Jörg Carstensen)

Berlin (dpa) - Models, Messen, Kollektionen: In Berlin startet die zehnte Fashion Week - mit Stars und Sternchen in der ersten Reihe. Als erstes waren Kreationen von Escada Sport zu sehen.

Auftakt der Fashion Week in Berlin: Escada Sport zeigte am Mittwoch (18. Januar) die erste Show der Modewoche (17. bis 22. Januar) im Zelt am Brandenburger Tor. Das Label ließ sich bei seiner Kollektion von der britischen Winterlandschaft inspirieren und zeigte Karomuster, Capes und als Hingucker ein geschlitztes Abendkleid in Petrol.

Bis zum Wochenende sind rund 50 Labels und Designer zu Gast. Sie stellen Trends für Herbst und Winter 2012/2013 vor. Außerdem laufen mehrere Fachmessen. Bei der auf Jeans- und Streetwear spezialisierten Bread & Butter auf dem riesigen alten Flughafen Tempelhof sind 600 Marken vertreten. Die Tourismusbranche rechnet zur zehnten Fashion Week mit mehr als 200 000 Besuchern. Zu Laufstegschauen laden Modefirmen wie Hugo Boss, Joop!, Rena Lange, Perret Schaad, Lala Berlin, Unrath & Strano und Kaviar Gauche.

Das Modemagazin «Elle» präsentierte am Vorabend den chinesischen Designer Wang Yutao, der am Freitag seine Kollektion vorstellt. «In China sehen wir ein riesiges Potenzial und überall aufregende Kreativität», erklärte Chefredakteurin Sabine Nedelchev.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer