Borchardt
Promis und Schnitzel: Das Restaurant «Borchardt» in der Französischen Straße in Berlin-Mitte. Foto: Jens Kalaene

Promis und Schnitzel: Das Restaurant «Borchardt» in der Französischen Straße in Berlin-Mitte. Foto: Jens Kalaene

dpa

Promis und Schnitzel: Das Restaurant «Borchardt» in der Französischen Straße in Berlin-Mitte. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Es ist das bekannteste Restaurant der Berliner Republik und prägt nicht nur zur Berlinale das hauptstädische Glamourpflaster. Das «Borchardt» wird am 5. März 20 Jahre alt, eine große Feier steht aber nicht an.

Das Haus, das heute deutsch-französische Küche bietet, blickt auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Gegründet wurde es 1853 als Wein- und Delikatessenhandlung. Heute treffen sich dort Hollywoodstars und Politiker zum Schnitzel, das mit lauwarmen Kartoffelsalat 21 Euro kostet. Zum Geburtstag gratulierte der «Spiegel» mit der Einschätzung, im «Borchardt» komme täglich «magisches Theater» zur Aufführung.

Wirt Roland Mary hat privat genug von der Spezialität des Hauses. «Ich esse gerne Bouillabaisse zum Beispiel. Das Schnitzel ist mehr so ein Medienthema», verriet er kürzlich der «Bild am Sonntag».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer