Das Vorzeige-Paar Sylvie und Rafael van der Vaart hat sich nach zehn Jahren getrennt. Es soll schon länger kriseln.

Schluss

Jens Kalaene

Hamburg. Das neue Jahr ist noch nicht einmal drei Tage alt und schon gibt es in der deutschen Promi-Szene die erste Trennung: Das Vorzeige-Paar Sylvie und Rafael van der Vaart gehen seit der Silvesternacht getrennte Wege. Das Paar sehe zur Zeit keine Möglichkeit mehr, die Ehe fortzusetzen, heißt es in einer von ihrem Anwalt Mittwoch Abend verbreiteten Erklärung. „Beide sind zu der Einsicht gekommen, dass sie sich in der vergangenen Zeit auseinander gelebt haben.“ Die Entscheidung zur Trennung hätten sie getroffen, „trotz der Tatsache, dass sie einander noch immer sehr lieben.“

Auslöser soll ein Streit vor Gästen gewesen sein

Auslöser soll ein Streit vor Gästen gewesen sein, bei dem Rafael laut „Bild“ seine Frau so stark geschlagen haben soll, dass sie hingefallen sei. Kurz zuvor hatten der Fußballer des HSV und die TV-Moderatorin noch ein Foto, das sie in inniger Umarmung zeigt, ins Netz gestellt. Angeblich soll es schon länger in der Beziehung kriseln. Was das Paar allerdings gekonnt vor Öffentlichkeit verborgen hat.

Das Paar wurde mit den Beckhams verglichen

Man erinnere sich nur an den gemeinsamen Auftritt bei „Wetten dass . . ?“ im Oktober, wo die 34-Jährige und der 29-Jährige Hand in Hand die Bühne betraten. Selbst zu Weihnachten postet das Paar bei Facebook noch ein Foto mit ihrem sechsjährigen Sohn Damian vorm geschmückten Tannenbaum in ihrer Hamburger Wohnung.

Zehn Jahre waren die Niederländer ein Paar. Als sie sich kennenlernen, spielt der damals 19-jährige Rafael beim niederländischen Fußball-Club Ajax Amsterdam und die 23-jährige Sylvie modelt. 2005 heiraten sie. Im selben Jahr wechselt Rafael zum HSV und die beiden avancieren schnell zum angesagten Promi-Paar. Man nennt sie die „deutschen Beckhams“. 2006 kommt ihr Sohn Damian zur Welt. 2008 zieht die Familie von Hamburg nach Madrid, nachdem Real Madrid Rafael unter Vertrag genommen hat. Sylvie bleibt Deutschland – zumindest im TV – treu. Sie wird von Dieter Bohlen in die Jury von „Das Supertalent“ geholt.

Ihr Leben scheint perfekt. Bis Sylvie 2009 die Diagnose Brustkrebs erhält. Ihr Mann steht zu ihr und sie gibt sich kämpferisch. Und schon bald nach der Chemotherapie, bei der sie ihre blonde Mähne verliert, steht sie wieder vor der Kamera – erst mit einer Perücke und dann mit einer Kurzhaarfrisur. Das Publikum dankt es ihr: Sie wird Zweite bei der Promi-Tanzshow „Let’s Dance“, die sie seitdem moderiert.

Der gemeinsame Sohn soll nicht unter der Trennung leiden

Auch Rafaels Karriere läuft gut. 2010 wechselt er zum britischen Erstligisten Tottenham Hotspur, wo er schnell zum Liebling der Fans avancierte. Doch ihn zieht es wieder an die alte Wirkungsstätte. Im Sommer 2012 unterschreibt er beim HSV einen Dreijahresvertrag. Die Familie bezieht eine 400 Quadratmeter-Wohnung im Stadtteil Eppendorf. Doch schon da muss es gekriselt haben. Wie es nun nach der Trennung weitergeht, ist unklar. Rafael ist erst einmal bis zum 10. Januar ins Trainingslager nach Dubai geflogen. Zumindest bei einer Sache sind sich die van der Vaarts noch einig: Ihr Sohn soll so wenig wie möglich unter der Trennung leiden.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer